Wir singen viele Gospels und Spirituals, wie unser ehemalieger Name schon sagt. Mit diesen Liedern hat alles geonnen. Im Laufe der Zeit haben wir unser Programm auch um einige African, Rock-, Pop- und Blues-Stücke erweitern können.

Wir tragen die Lieder mit Begleitung und a cappella, mit solistischen Einlagen und z.T. 8-stimmig vor. Dabei erklingen die Töne gewollt flüsterleise, schwellen an zu kräftigen Rhythmen, um dann wieder im Pianissimo zu verklingen. Die so erzeugte Dynamik verleiht den Stücken Leben.

Die Lieder sind nicht nur ein Ohrenschmaus, „sehen lassen" kann sich auch die choreographische Umsetzung. Alles zusammen nimmt die Zuschauer in ihren Bann und mündet oftmals in Begeisterungsstürme.

Die Gruppe der afrikanischen Stücke wird immer größer. Dazu gehören Paul Simons „Homeless", „Mamaliye" und „Freedom". Mit dem Konzert „Gospel meets Africa" im September 2008 feierten wir unser 15 jähriges Bestehen.

Auch die Genres Pop, Jazz, Blues und Swing deckt unser Chor ab. Ob Beach Boys oder Kings Singers, ob Frank Sinatra oder Queen, oder ganz aktuell Chasing Cars das Spektrum ist breit gefächert. Manche Schwiegermutter schmolz schon beim „What a wonderful world" dahin. Lassen Sie sich überraschen!

Entsprechend der Jahreszeit sind natürlich auch weihnachtliche Stücke im Programm!

Bei den Konzertauftritten wird die Liedauswahl überwiegend vom Gesamtchor, einzelne Stücke aber auch in kleineren Formationen vorgetragen.